Stephan Orth: Couchsurfing in China


Deutschlands bekanntester Couchsurfer Stephan Orth, (c) Stefen Chow

Deutschlands bekanntester Couchsurfer Stephan Orth hat sich für drei Monate in den Überwachungsstaat China begeben. Insgesamt hat er 15.063 Kilometer zurückgelegt, davon 6.277 per Flugzeug, 5.311 mit dem Zug, 2.925 mit dem Bus, 484 im Auto und 66 auf dem Schiff: Auf seiner Route liegen das Spielerparadies Macau im Süden, Dandong an der Grenze zu Nordkorea, Shanghai und die Krisenprovinz Xinjiang.

In dieser Episode erlebst du die schlimmsten Couchsurfing Nächte, erfährst aber auch, wofür sie gut sein können. Ist Couchsurfing in China überhaupt erlaubt und wie leicht oder schwer ist es, Gastgeber zu finden? Wie kommt man auf dem Land sprachlich zurecht, wie teuer kann so ein China-Trip sein und wie ist es eigentlich möglich, als Fußgänger in eine Blitzerkontrolle zu geraten?

Von der Mentalität der Chinesen, ihrer Einstellung zu Technik und Überwachung sowie irreführenden Übersetzungsleistungen von Apps …

 

Tauch ein und hol dir China auf die Ohren!


Stephans Reise-Impressionen

Mit dem Zug in China unterwegs, (c) Stephan Orth
Kulinarisches ;-) (c) Stephan Orth
Im Überwachungsstaat China, (c) Stefen Chow
Außerhalb der Städte unterwegs, (c) Stephan Orth
Außerhalb der Städte unterwegs, (c) Stefen Chow

Stephans Internetseite

http://www.stephan-orth.de/


Buchcover "Couchsurfing in China"

Hier geht es zur vorherigen Episode

Carmen Rohrbach per Fahrrad auf dem Donauradweg

Hier geht es zur nächsten Episode

Franziska Jebens: Traumhaus im Wald


Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

*

*

* - Erforderliches Feld - Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie, meine Datenschutzerklärung gelesen sowie verstanden zu haben und damit einverstanden zu sein.