Traumland Georgien – Als Frau allein unterwegs


Daniela im Kaukasus

Die Georgier sollen, laut Schöpfungsgeschichte, von Gott das Stück Land bekommen haben, das er für sich selbst reserviert hatte. Fröhlichkeit und Charme der Menschen waren es ihm wert, trotz der Verspätung, welche sich die Georgier bei der Verteilung des Landes geleistet haben sollen.

Für die Individualreisende Daniela war das gastfreundliche Land, das sie im Mai 2018 bereiste, ein echter Glückstreffer. Sie erlebte das Land als ein Fleckchen Erde, was sie mit ihren bisherigen Reisen zusammenbrachte: Eine aufregende Mischung aus Europa, Asien und Russland – dabei bewahrten Land und Menschen ihr ganz eigenes Gesicht.

Daniel spricht übers Reisen allein als Frau, die georgische Gesellschaft und verdammt gutes Essen.

 

Wenn du dir diese Folge herunterlädst und anhörst, willst du garantiert gleich losreisen. ;-)


Reisebilder von Daniela

 

 

Kazbegi - Auf dem Weg zur Kirche aus dem 14. Jh.
Batumi: Little Las Vegas und noch vieles mehr
Flagge: Die georgische Flagge an einem Staudamm
Dinner for one: so sieht georgische Gastfreundschaft aus (sehr lecker)
Mestia: Kühe haben Vorfahrt - auch auf dem Gehweg

Hier geht es zur vorherigen Episode

Folge 68_Coworking in Spanien und Reisen durch Marokko


Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

*

*

* - Erforderliches Feld - Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie, meine Datenschutzerklärung gelesen sowie verstanden zu haben und damit einverstanden zu sein.