Russische Einsamkeit: Petra Büschelberger über ein Leben auf Olchon im Baikalsee


Petra Büschelberger

 

Der Kindheitstraum vom fernen Sibirien wurde wahr: Für die 70-jährige Petra Büschelberger ist die Insel Olchon im Baikalsee zum wichtigen Kraftort geworden. Seit Jahren reist sie immer wieder nach Russland, führt ein Leben ohne Strom, öffentliches Wasserversorgungsnetz und mit Außentoilette. Sie genießt die Ruhe des Ortes, nimmt aber auch aktiv am Leben der Einheimischen teil. Ihre Liebe zu Mensch und Natur klingt in jedem ihrer Worte mit. Auf Olchon ist es so still, dass Petra auch einmal unter akustischen Halluzinationen litt. Was das ist und wie sich das anfühlt, erzählt dir Petra in dieser Folge. Die sympathische Dresdnerin verrät dir auch, wie wenig Geld sie benötigt, um wochenlang am Ort ihrer Träume zu leben.  

Hol dir deine „heilsame Stille“ auf die Ohren, lad dir diese Folge herunter und reise mit Petra nach Sibirien!


Reisebilder von Petra

 

 

Sibirische Herbstfarben
Relaxen auf Olchon
Eiszapfen in Übergröße
Eislochhacken

Das Buch zur Reise: Weit entfernte Nähe

Die Insel Olchon im Baikalsee ist Kraftort der Autorin Petra Büschelberger. Seit Jahren reist sie immer wieder nach Russland, führt ein Leben ohne Strom, öffentliches Wasserversorgungsnetz und mit Außentoilette. Sie genießt die Ruhe des Ortes, nimmt aber auch aktiv am Leben der Einheimischen teil.

Aus dem Inhalt:

Die Autorin schildert über einen Zeitraum von zwölf Jahren das private und kulturelle Leben der Einheimischen im Dorf Charanzy, beschreibt die jahreszeitlichen Veränderungen in der Natur und gibt ihre persönliche Erfahrung mit dem Ort, der ihr Leben so sehr bereichert und sie glücklich macht, preis.

Auf der Insel Olchon ist es so still, dass Petra anfangs an akustischen Halluzinationen leidet. Dieses Erlebnis macht sie nur noch hungriger auf die „heilsame Stille“ und lässt sie wieder und wieder zurückkehren.
Mit anhaltender Freude und Neugier auf die russische Kultur nimmt sie an Festen und Feiern der Einheimischen teil. Sie erlebt am „Tag der Großen Wasserweihe“ die Segnung des Wassers im Baikalsee, feiert mit den Kindern das Jolkafest und darf zum „Tag des Sieges“ als Deutsche zu den Dorfbewohnern sprechen.

Auf Olchon verspürt Petra stets ein überwältigendes Gefühl von Freiheit, Helle und Klarheit. Ihre Liebe zu dieser Insel klingt zwischen den Zeilen und lässt Naturliebhaber-Herzen höher schlagen.



Joachim Biermann Rostock, 30-03-20 20:44
Hallo liebe Petra, Dein Buch macht mich sehr neugierig,ich will es gern erwerben Schön dass Du ein paar Fotos in das Netz gestellt hast.
Neben der einmaligen, beeindruckenden Landschaft sieht die Pümmer immer noch fast wie früher aus.
Bist Du eigentlich z.Z. in Dresden oder schon wieder in der weiten Welt?
Bleibe gesund und vielleicht auf ein Wiedersehen in Loschwitz. Einen herzlichen Gruß von der Ostsee sendet Dir Awei

Kommentar hinzufügen

*

*

* - Erforderliches Feld - Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie, meine Datenschutzerklärung gelesen sowie verstanden zu haben und damit einverstanden zu sein.