Mit dem C1-Roller von Hamburg nach Mali – Schriftsteller Wolf-Ulrich Cropp in Afrika


Wolf-Ulrich im Auslegerboot im Südpazifik

Den Schriftsteller Wolf-Ulrich zieht es immer wieder nach Afrika. In dieser Episode widmen wir uns dem Land Mali, für das – laut Auswärtigem Amt – eine Teilreisewarnung gilt. Dass es jederzeit gefährlich werden kann, ist Wolf klar, aber er kennt auch die reizvollen Seiten des Landes und begibt sich auf die Suche des Dogon-Geheimnisses und versucht verschollene Schriften in der Sahara zu entdecken.

 

Eine seiner Reisen nach Mali hat er zusammen mit einem Freund per C1-Roller von BMW realisiert. Man braucht kein Technikfreak sein, um ein wenig anzuzweifeln, wie wüstentauglich die überdachten Fahrzeuge sein mögen ... Für die beiden Männer begann die Reise in Hamburg. Wie weit sie mit ihren Rollern kamen, darüber sprechen wir in diesem Interview ebenso wie über die Faszination Wüste und Menschen, die ihr Leben riskieren, um die Heimat zu verlassen …


Infos über Wolf-Ulrich

... gibt es bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolf-Ulrich_Cropp

und auf seiner Internetseite: www.wolf-ulrich-cropp.com


Wolfs Reise-Impressionen

Sahara-Express
Bei den Dogon-Maskentänzern in Mali
Mit den C 1 Rollern auf dem Tichka-Pass, Hoher Atlas, Marokko
Bei den San in Botswana
Die Sahara kann grausam sein, sie verzeiht keine Fehler



Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

*

*

* - Erforderliches Feld - Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie, meine Datenschutzerklärung gelesen sowie verstanden zu haben und damit einverstanden zu sein.